Dezember 2015

22. Dezember 2015

Weihnacht, das Fest der Liebe: Du Mörder meiner Frau Angelika, erbarme dich deiner selbst und stell´ dich!

Wie untenstehend zu lesen ist, hat der deutsche Profiler zwar eine Tatortanalyse abgegeben, doch auch sehr viele Versäumnisse und Fehler der damaligen Ermittler aufgezeigt. Entscheidende Fehler und Versäumnisse, die es dir, du Mörder meiner Frau und Mutter unserer beiden damals kleinen Kinder, ermöglichten, bislang ungeschoren davonzukommen!

Jetzt ist Weihnachten und ich hoffe, dass dieses doch so traditionsreiche Fest der Liebe und Barmherzigkeit dich berührt und du dich stellst, ein vollständiges Geständnis ablegst. Ich kann nur noch einmal an dich appellieren - wie bereits vor drei Jahren (siehe weiter unten auf dieser Webseite), damit du dir und mir das schönste Weihnachtsgeschenk machst: mir die endgültige Gewissheit gibst, wer meine Frau Angelika getötet hat und dir selbst die große Gnade schenkst, eine große, schwere Last endlich ablegen zu dürfen! Gib dir einen Ruck, stell´ dich der Polizei, leg ein Geständnis ab!

Ein barmherziges und gnadenreiches Weihnachten 2015 wünsche ich dir

Walter Föger und Kinder

 

........................................................

 

16. Dezember 2015

Der Profiler Axel Petermann präsentierte seine Ergebnisse! Die Versäumnisse der damaligen Ermittler erschwerten seine Arbeit

Neben seinen Erkenntnissen aus dem ihm zur Verfügung gestandenen Unterlagen (Akten, Fotos), listete der bekannte Profiler und ehemalige Kriminalhauptkommissar Axel Petermann aus Bremen auch die zahlreichen Versäumnisse und Fehler bei der Tatortaufnahme durch die Tiroler Ermittler und der Gerichtsmedizin Innsbruck auf. Ein Umstand, der für seine eigene Fallanalyse sehr nachteilig war.
 
Im September 2015 weilte der deutsche Fallanalytiker Axel Petermann in Reutte, um sich anhand einer Tatrekonstruktion des Mordes an Angelika Föger mit dem Fall vertraut zu machen. Nun, am 11. und 12. Dezember 2015, präsentierte er seine Erkenntnisse der Familie Föger und auf deren Wunsch hin, auch den Medien. Diese Präsentation vor den Medien wurde mitdokumentiert und ist hier zu sehen. (Dauer: 45 Min.)
 

(Videomitschnitt der Präsentation, 45 Min., c. by WellTVi)

INHALT: 

Vortragsbeginn ist bei Minute 5 (vorher Vorabinformationen), ab Minute 13 geht Hr. Petermann auf die Rechtsmedizinischen Befunde ein, bei Minute 21 ist das Thema die Aussage des Lehrlings vor der Kripo, und ab Minute 28 spricht der ehemalige Kriminalhauptkommissar über die zahlreichen Versäumnisse und Fehler bei der Tatortaufnahme durch die Ermittler und der Gerichtsmedizin.

Die Beiträge vom ORF sind hier (Fotos/Dokumente/Videos) zu finden.
Beiträge in der Zeitung hier:

 

..........................................................................

 

14. Dezember 2015

ORF-Beiträge der Petermann Erkenntnisse

 

Axel Petermann (ganz rechts) bei der Präsentgation seiner Analyse-Erkenntnisse. (Foto: WellTVi)

Am 11. und 12. Dezember 2015 war der deutsche Profiler Axel Petermann hier in Reutte und hat die Ergebnisse seiner Analysearbeiten vom Septembervorgebracht. Zuerst, am Freitagabend, eine Kurzversion im kleineren Kreise, am Samstag im Beisein der heimischen Presse.
Der Besuch Petermanns war auch für den ORF interessant, deshalb war an beiden Tagen ein Kamera-Team mit zwei Redakteuren anwesend und hat verschiedene Berichte zum Mordfall Angelika Föger erstellt.
Die Beiträge dazu sind heute, Montag, 14.Dezember im ORF zu sehen:  um 13:15 Uhr in der Sendung "Heute Mittag" (ca. 3 Minuten) und um 19 Uhr in "Tirol Heute", sowie am Abend um 21:10 Uhr in ORF 2 in der Sendung „Thema“ (ca. 10 Minuten).
 
Wir stellen natürlich auch unseren ausführlichen Videobeitrag demnächst hier online.
 
Ein Link zum Beitrag in der TT (Tiroler Tageszeitung) ist hier zu finden. Die anderen Presseberichte werden nach deren Erscheinen ebenfalls hier eingebunden werden.
 
 
................................
 
 

11. Dezember 2015

Erkenntnis-Präsentation von Axel Petermann

Der Tatortanalytiker Axel Petermann ist heute (Fr. 11.12. und morgen 12.12.) in Reutte und wird uns seine Erkenntnisse aus der Fallbearbeitung präsentieren. Für morgen Samstag (12.12.)  ist deshalb um 11:00 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt. Interessierte Journalisten/Medien, die daran teilnehmen möchten, bitte sich anzumelden: walter.foeger@gmail.com, Tel.: +43 664 187 3636.  Danke.

 

 

 

01. Dezember 2015

Wie im November mitgeteilt, setze ich für Hinweise, die zur Festnahme des/der wahren Mörder(-s) von Angelika eine Belohnung von 5.000,-- Euro aus! Ich ersuche und bitte auf diesem Wege, mir bei der Aufklärung des Mordes an meiner Frau zu helfen. Teilen Sie mir bitte Beobachtungen mit, die am Mordtag, Samstag, 9. Juni 1990 gemacht wurden, und die zur Ausforschung und Festnahme des oder der wahren Täter führen können! 

Mord verjährt nicht! Strafbar machen sich Zeugen oder Mitwisser eines Mordfalles, die Informationen haben oder Beobachtungen gemacht haben, die zur Aufklärung des Mordes beitragen würden, es aber unterlassen, dies entsprechend zu melden. Diese Zeugen nehmen auch eine möglicherweise strafrechtliche Verantwortung auf sich, sollte jene Person oder Personen, die den Mord tatsächlich verübt hat / haben, weitere Taten begehen.

Moralisch betrachtet machen sich Zeugen/Mitwisser auch am Leid des Opfers bzw. der Hinterbliebenen mitschuldig, wenn sie deren Leid mitansehen, aber nichts tun um es zu mildern,  obwohl sie es könnten, wenn sie ihr Wissen oder wichtige Beobachtungen zur weiteren Aufklärung weitergeben würden. Ganz abgesehen von dem dabei entstehenden eigenen schlechten Gewissen, das solche Leute ein Leben lang vermutlich begleiten wird, vielleicht sogar deren eigenes Sterben schwer macht, weil sie diese Mitschuld mit in das Grab nehmen. Deshalb: Bitte unbedingt melden, wenn es Beobachtungen oder konkretes Wissen zum Mordfall Angelika Föger gibt! Jeder Hinweis wird absolut vertraulich behandelt! Vielen Dank! 

 

Diese Belohnungsausschreibung kann hier heruntergeladen - und gerne auch verteilt werden!

 
.......................................
 

 

 

Webseite: Mordfall Angelika Föger Grän

Betreiber: Walter Föger, 6600 Reutte/Tirol WICHTIG: Wenn jemand - auch nach mehr als 26 Jahren - Hinweise zu dieser Tat hat, bitte um eine Mitteilung an mich (siehe eMailadresse, gerne auch persönlich). walter.foeger@gmail.com