April 2015

 
25. April 2015
 
 

Es kommt Bewegung in den Fall! Demnächst ein Termin beim Justizminister!

Wenn es auch seine Zeit dauert - meine Bemühungen, die Politik auf den Fall aufmerksam zu machen zeigen erste Früchte. Seit Jahresbeginn bin ich konsequent dabei, unsere lokalen Politiker auf Bezirks-, aber auch auf Landesebene mit dem Mordfall Angelika Föger vertraut zu machen und jene Unterstützungsversprechen einzufordern, welche sie, unsere Politiker, bei den Wahlen meist großzügig von sich geben. Nämlich: Sich für die Belange der Bevölkerung einzusetzen. Hier nun eine erste Zwischenbilanz, was sich so getan hat. 
 
Allen seit Jänner 2015 kontaktierten Politikern (auf Bezirks- und Landesebene) war der Mordfall bekannt, etliche wunderten sich, dass ich erst jetzt zu Ihnen gekommen bin, um eine Unterstützung zu erbitten (oder einzufordern!). Alle versprachen, sich um eine Aufklärung der Justizmachenschaften zu bemühen. Aber nur eine einzige Politikperson hat sich konkret zurückgemeldet und auch einen ersten Fortschritt zu vermelden. Es ist dies Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann, die da offenbar als einzige tatsächlich aktiv war. Sie teilte mir mit, dass Sie am vergangenen Dienstag (21.April 2015) den Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter persönlich gesprochen habe und von ihm erfuhr, dass man sich im Ministerium zur Zeit den Akt "Mordfall Angelika Föger" befasse. Auch mein Anliegen den Justizminister persönlich zu sprechen, klappt; es wird bis spätestens Juli ein Termin fixiert, ich erhalte Bescheid – und werde auch hier auf der Webseite darüber berichten.
 
 
 
01. April 2015
 

Zur Zeit arbeiten wir an weiteren Informationen, die demnächst hier veröffentlicht werden.

 

 

Webseite: Mordfall Angelika Föger Grän

Betreiber: Walter Föger, 6600 Reutte/Tirol WICHTIG: Wenn jemand - auch nach mehr als 26 Jahren - Hinweise zu dieser Tat hat, bitte um eine Mitteilung an mich (siehe eMailadresse, gerne auch persönlich). walter.foeger@gmail.com