Oktober 2016

 
29. Oktober 2016

 

Klarstellung von Walter Föger!

Diese Webseite wurde von mir ins Leben gerufen um die wahren Mörder meiner Frau zu finden. Ich muss mich auf meiner Seite wohl von niemanden hier verdächtigen lassen und diese Kommentare sind hier reine Zeit- und Platzverschwendung!

Meine Frau ist ermordet worden und es wird ihr von verschiedenen Personen, versteckt hinter „Nicknames“, pietätlos ein mögliches Verhältnis unterstellt. Dies ist mit ruhigem Gewissen auszuschließen, weil in diese Richtung niemals ein Hinweis oder Verdacht bei mir und meiner Familie aufgekommen ist. Hätte ich da einen Verdacht gehabt, hätte ich das damals der Kripo natürlich mitgeteilt. Ich wurde damals genauso einvernommen und auch nach möglichen Feinden von Angelika befragt. Genauso wurde ich befragt, wo ich mich aufgehalten habe und mein Alibi wurde sehr wohl überprüft - im Gegensatz zu anderen, die bis heute nicht überprüft wurden!!

Ich muss mich zwar hier vor niemanden rechtfertigen mache aber dennoch die Klarstellung, um etwaigen Überlegungen entgegenzuwirken, die aus einer Nichtkenntnis der Umstände zu abenteuerlichen Spekulationen verschiedener Forumsteilnehmer (bzw. einer einzigen Person unter verschiedenen „Nicknames“) führen können!

Mein „Alibi“ war nicht schwer zu überprüfen, da ich den ganzen Nachmittag am Fußballplatz in Reutte war (zuerst bei einem Nachwuchsspiel in Funktion als Jugendleiter und Trainer gemeinsam mit Karl Zimmer, danach selbst als Spieler bei einem Landesligaspiel) und davor – den gesamten Vormittag habe ich bei einer Übersiedlung von Biberwier nach Breitenwang geholfen (ca. 25km eine Strecke). Ich denke, das ist nun Erklärung genug. In der Halbzeit des Spieles kam nämlich die Polizei ans Spielfeld und erzählte mir von Angelikas Ermordung. Darüber, und wie es mir und den Kindern unmittelbar danach erging, habe ich in diesem Video erzählt.

Ich war damals auch Jugendleiter beim SV Reutte und meine Frau Angelika hat sich oft als „Taxi“ für die Kinder zur Verfügung gestellt und Kinder zum Training von zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Also, meine Frau Angelika war ein Familienmensch und eine fleißige und anständige Frau. Heute noch sprechen die jetzt jungen Männer, die damals ca. 8 Jahre alt waren, mich an und können sich noch gut an Angelika erinnern; sie können nicht verstehen, wieso man eine so liebenswerte Frau, die andere bereitwillig und gern unterstützte, so bestialisch ermorden konnte.  Jeder der hier etwas anderes behaupten will oder möchte, kann sich gerne unter der Mailadresse walter.foeger@gmail.com legitimieren und sein Wissen (Tatsachen) mir mitteilen.

Ich hoffe nun, dass das jetzt bei den betreffenden Forumsteilnehmern klar angekommen, denn ab nun werden solche Verdächtigungen und pietätlosen, haltlosen Kommentare ohne weiteren Kommentar gelöscht! Zu ihrer weiteren Information: Um mich gegen solche unverschämten und beleidigenden Unterstellungen zur Wehr zu setzen, habe ich bereits die StAA Innsbruck eingeschaltet. Diese hat mit ihren Möglichkeiten der IP- und Nutzerausforschung wesentlich mehr Schlagkraft als wir hier. 

Mit freundlichen Grüßen und der Hoffnung auf eine faire Unterstützung in der Ausforschung um den/die feigen Mörder meiner Frau Angelika Föger,

Walter Föger

Klarstellung von Walter Föger!

Diese Webseite wurde von mir ins Leben gerufen um die wahren Mörder meiner Frau zu finden. Ich muss mich auf meiner Seite wohl von niemanden hier verdächtigen lassen und diese Kommentare sind hier reine Zeit- und Platzverschwendung!

Meine Frau ist ermordet worden und es wird ihr von verschiedenen Personen, versteckt hinter „Nicknames“, pietätlos ein mögliches Verhältnis unterstellt. Dies ist mit ruhigem Gewissen auszuschließen, weil in diese Richtung niemals ein Hinweis oder Verdacht bei mir und meiner Familie aufgekommen ist. Hätte ich da einen Verdacht gehabt, hätte ich das damals der Kripo natürlich mitgeteilt. Ich wurde damals genauso einvernommen und auch nach möglichen Feinden von Angelika befragt. Genauso wurde ich befragt, wo ich mich aufgehalten habe und mein Alibi wurde sehr wohl überprüft - im Gegensatz zu anderen, die bis heute nicht überprüft wurden!!
 
Ich muss mich zwar hier vor niemanden rechtfertigen mache aber dennoch die Klarstellung, um etwaigen Überlegungen entgegenzuwirken, die aus einer Nichtkenntnis der Umstände zu abenteuerlichen Spekulationen verschiedener Forumsteilnehmer (bzw. einer einzigen Person unter verschiedenen „Nicknames“) führen können!
Mein „Alibi“ war nicht schwer zu überprüfen, da ich den ganzen Nachmittag am Fußballplatz in Reutte war (zuerst bei einem Nachwuchsspiel in Funktion als Jugendleiter und Trainer gemeinsam mit Karl Zimmer, danach selbst als Spieler bei einem Landesligaspiel) und davor – den gesamten Vormittag habe ich bei einer Übersiedlung von Biberwier nach Breitenwang geholfen (ca. 25km eine Strecke). Ich denke, das ist nun Erklärung genug. In der Halbzeit des Spieles kam nämlich die Polizei ans Spielfeld und erzählte mir von Angelikas Ermordung. Darüber, und wie es mir und den Kindern unmittelbar danach erging, habe ich in diesem Video erzählt.
 
 
Ich war damals auch Jugendleiter beim SV Reutte und meine Frau Angelika hat sich oft als „Taxi“ für die Kinder zur Verfügung gestellt und Kinder zum Training von zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Also, meine Frau Angelika war ein Familienmensch und eine fleißige und anständige Frau. Heute noch sprechen die jetzt jungen Männer, die damals ca. 8 Jahre alt waren, mich an und können sich noch gut an Angelika erinnern; sie können nicht verstehen, wieso man eine so liebenswerte Frau, die andere bereitwillig und gern unterstützte, so bestialisch ermorden konnte.  Jeder der hier etwas anderes behaupten will oder möchte, kann sich gerne unter der Mailadresse walter.foeger@gmail.com legitimieren und sein Wissen (Tatsachen) mir mitteilen.
 
Ich hoffe nun, dass das jetzt bei den betreffenden Forumsteilnehmern klar angekommen ist, denn ab nun werden solche Verdächtigungen und pietätlosen, haltlosen Kommentare ohne weiteren Kommentar gelöscht! Zu ihrer weiteren Information: Um mich gegen solche unverschämten und beleidigenden Unterstellungen zur Wehr zu setzen, habe ich bereits die StAA Innsbruck eingeschaltet. Diese hat mit ihren Möglichkeiten der IP- und Nutzerausforschung wesentlich mehr Schlagkraft als wir hier. 
 
Mit freundlichen Grüßen und der Hoffnung auf eine faire Unterstützung in der Ausforschung um den/die feigen Mörder meiner Frau Angelika Föger,
Walter Föger
 
 
 

 

03. Oktober 2016

Manchmal wird bei uns angefragt, ob es eine übersichtlichere Darstellung der abgelegten Dokumente und Informationen gibt als die chronologische. Ja, natürlich gäbe es das. Aber wir wollen ganz bewusst, dass jemand, der sich mit dem Mordfall Angelika Föger erstmalig befasst, er oder sie (oder eine Behörde) dies von Anfang an - also rein chrnologisch wie diese Seite hier entstanden ist - tut, damit der aktuelle Stand verstanden wird bzw. nachvollziehbar ist. Wenn man nur in ein paar Fakten oder Infos einsteigt, fehlt allzuoft das hierfür erforderliche Vorwissen und es könnten unnötigerweise falsche Schlüsse gezogen werden. Deshalb bitte im nebenstehenden Archiv beginnen (hier der erste Eintrag: http://www.mordfall-angelika-foeger-graen.com/archiv-infos/dezember-2012/). Vielen Dank für das Verständnis und Ihr Interesse an der Aufklärung dieses feigen Mordes an Angelika Föger!

Wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Aufklärung des Falles! Aus verständlichen Gründen können wir natürlich nicht im Vorfeld schon hier öffentlich berichten.

 

 

Webseite: Mordfall Angelika Föger Grän

Betreiber: Walter Föger, 6600 Reutte/Tirol WICHTIG: Wenn jemand - auch nach mehr als 26 Jahren - Hinweise zu dieser Tat hat, bitte um eine Mitteilung an mich (siehe eMailadresse, gerne auch persönlich). walter.foeger@gmail.com